Website-Flipping ist eine beliebte Methode, um online Geld zu verdienen. Selbst wenn du wenig bis keine Erfahrung mit virtuellen Online-Geschäften hast, kannst du in kürzester Zeit ein nettes Geschäft aufbauen.

Was bedetuet Website-Flipping? Im Prinzip baut man eine (Nischen)Website auf und verkauft diese dann. Der Kunde muss nun nicht bei Null anfangen und bekommt im besten Fall eine gute Website mit seo-relevanten Inhalten.

Abhängig von deiner Erfahrung, deiner Fähigkeit zu effizientem Arbeiten sowie deinen allgemeinen Zielen kannst du mehrere Möglichkeiten ausprobieren:

  • Kurzfristige Website-Flips
    (Kauf oder Erstellung von Websites und Cross-Selling)
  • Langfristige Website-Flips
    (Kauf / Erstellung von Websites, Aufbau und Verkauf)
  • Midterm Website Flips
    (Kauf unterbewerteter Websites, Relaunch – Flippen)

Du kannst auch Geld mit Blogs und Domain-Namen, sowie mit etablierten Websites verdienen.

Unabhängig von deinen allgemeinen Zielen, in Anbetracht der niedrigen Kosten, sind kurzfristige Webseiten-Flips oft die beste Möglichkeit, Risiken zu minimieren und gleichzeitig die Grundlagen zu erlernen, damit du eine Geschäftsgrundlage für zukünftige Entwicklungen und Verkäufe entwickeln kannst.

Es ist wichtig, einen praktischen Ansatz zum Handeln mit Websites zu verfolgen (auch wenn du einen Großteil der Arbeit auslagern möchtest), um in der Branche persönliche Erfahrungen zu sammeln und Marktveränderungen, Veränderungen sowie die aktuelle Nachfrage schnell und sicher zu erkennen.

Was heute begehrt ist, kann morgen kalter Kaffee sein, und in der Website-Flipping-Arena musst du schnell auf den Beinen sein und dich an Änderungen anpassen können, um deine Websites gewinnbringend zu verkaufen.

Sobald du erste Erfahrungen gesammelt und ein besseres Verständnis für den Website-Flipping-Markt hast, kannst du dich auf langfristige Website-Flips sowie Cross-Market-Verkäufe konzentrieren.

Los geht es!

Wenn es darum geht, Websites zu verkaufen, musst du deiner Zeit einen finanziellen Wert als Größeneinheit zuweisen. Dies ist unglaublich wichtig für diejenigen, die planen, ihre eigenen Websites zu entwickeln, anstatt den Inhalt oder die Entwicklung auszulagern.

Denn der Tag hat nur 24 Stunden … und die kannst und willst du nicht alle mit Arbeit verbringen.

Es passiert leicht, Wochen oder sogar Monate damit zu verbringen, eine Website zu erstellen, mit der Absicht, sie auf dem Marktplatz zu verkaufen, nur um dann festzustellen, dass all die Zeit, die du für die Entwicklung aufgewendet hast, nicht annähernd vom Gewinn aufgefangen werden kann.

Einer der größten Fehler, die neue Flipper machen, besteht darin, die tatsächlichen Kosten der Entwicklung jeder Website nicht zu berücksichtigen.

Anstatt sich nur auf die sichtbaren Kosten, wie Hosting, Domain-Namen oder das Outsourcing von Inhalten zu konzentrieren, musst du auch den Fokus auf deine Arbeitszeit legen, denn schließlich musst du sicherstellen, dass du für deine Arbeit bezahlt wirst. Wie das jeder Selbstständige tun muss.

Es ist toll, sich für die Websites, die du erstellst, leidenschaftlich zu interessieren, dich einzubringen, aber nur solange du weißt, wie du auf den Markt reagieren und innerhalb welcher Preise du arbeiten musst, (die deine Kunden bereit sind zu zahlen).

Manchmal werden die zusätzlichen Stunden, die du in den Aufbau der Website investiert hast, nicht belohnt. Suche daher immer nach Wegen, die Arbeitslast der einzelnen Websites zu reduzieren und mehr Zeit für die Entwicklung zu haben.

Was brauchst du für dein Flipping-Website-Business?

Website Flipping

Es ist wichtig, dein Website-Flipping-Geschäft für langfristiges Wachstum zu strukturieren – von Anfang an. Du möchtest doch potenzielle Leads nicht verlieren, nur weil du die wichtigsten Komponenten übersehen hast? Eine der einfachsten Möglichkeiten, einen treuen Kundenstamm aufzubauen und deine Präsenz zu optimieren, besteht darin, eine "Käuferbenachrichtigungsliste" einzurichten.

Schauen wir uns nun im Detail an, was du für dein Flipping-Business benötigst …

Hosting-Konto

Wenn du ein Hosting-Konto hast, großartig, wenn nicht, dann brauchst du eines, sowohl für die Erstellung deiner Squeeze-Seite als auch für die Unterbringung der Zip-Dateien der von dir erstellten Websites. Dieses Hosting-Konto kann eine einfache Einrichtung sein, es gibt im Prinzip keine Notwendigkeit für etwas Besonderes, ein billiges www.HostGator.com-Konto ist ok.

Domänenname

Achte beim Branding auf die von dir gewählte Domain. Sie sollte alles mit Zahlen, Bindestrichen oder komplizierter Schreibweise vermeiden. Mache es einfach, damit sich die Leute leicht daran erinnern und zu deiner Site zurückkehren können!

Dies ist entscheidend, wenn dein Kundenstamm wachsen soll. Ich würde vorschlagen, einen Domainnamen zu registrieren, der entweder deinen Namen oder etwas Einprägsames enthält, für das du bekannt sein möchtest.

Erstelle eine Squeeze-Seite, um Leads zu erfassen

Denke daran, gezielt Interessenten, Personen, die eindeutig an dieser Arten von Websites interessiert sind, anzusprechen. Sie werden nicht nur dein Einkommen maximieren können, indem du sie bei jeder Entwicklung einer neuen Website als Kunden benachrichtigen kannst, sondern du kannst auch maßgeschneiderte Website-Angebote, Sonderangebote und sogar "Kundenloyalität" -Punkte basierend auf dem Wiederholungsgeschäft anbieten!

Die Interessierten können sich für ein kostenloses Autoresponder-Konto anmelden, damit du deine Listen besser verwalten und erweitern kannst.

Probiere mal https://www.getresponse.com oder https://builderallbox.de

Stelle sicher, dass du mit deiner Kundenbasis kommunizierst. Die Mitglieder haben Ansprüche: Sie möchten Benachrichtigungen über neue Launches, Listings und Releases haben und darum solltest du deine Abonnentenbasis regelmäßig überprüfen, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was sie wirklich interessiert und welche Dinge sie kaufen möchte.

Dies wird dir helfen, höherwertige Websites basierend auf der aktuellen Nachfrage zu erstellen.

Erstelle ein professionelles Marktplatzkonto

Website Flipping Geld verdienen

Je nachdem, wo du deine Websites verkaufen möchtest, solltest du Zeit darauf verwenden, dein Profil ordentlich zu erstellen und damit das Vertrauen derjenigen zu stärken, die an deinen Angeboten interessiert sind.

Mit Marktplätzen wie Flippa kannst du "Reputationspunkte" sammeln, indem du eine Telefonnummer angibst, dein Facebook- und LinkedIn-Konto verknüpfst und positives Feedback von Käufern sammelst.

Unterschätze nicht die Wichtigkeit eines etablierten Profils!

Käufer werden dies auf jeden Fall berücksichtigen, wenn sie von dir kaufen: Je vollständiger dein Profil ist, und je höher dein Feedback-Wert, desto sicherer werden sie sein, dass du ein seriöser und ehrlicher Verkäufer bist.

Du kannst jedes Mal, wenn du eine Website erfolgreich verkaufst, ein positives Feedback erhalten, indem du einfach deine Käufer per E-Mail benachrichtigst, nachdem du das Material geliefert hast, und sie bittest, ein Feedback zu hinterlassen. Im Gegenzug solltest du auch immer positives Feedback für sie hinterlassen.

Es dauert nicht lange, um deine Reputationspunkte mit Websites wie Flippa aufzubauen, jedoch musst du 4-5 Websites verkaufen, bevor dein Rating steigt.

Flippa ist auch eine gute Möglichkeit, potenzielle Themen zu bewerten. Verbringe ein paar Minuten auf dem Flippa Marktplatz mit anpassbaren Suchfiltern und achte dabei auf "Kürzlich verkaufte" Websites.

Du wirst sehr schnell eine Menge Ideen für deine eigenen Websites bekommen.

Flipping-Blogs für schnellen Gewinn

Ein einfacher Einstieg in die Website-Flipping-Arena ist die Entwicklung hochwertiger Blogs.

Bei Blogs musst du keinen Designer einstellen oder HTML lernen. Du kannst einfach eine Kopie von https://www.Wordpress.org herunterladen, eine Domain und ein Hosting-Konto einrichten und schnell eine qualitativ hochwertige Website erstellen -in ein paar Stunden.

Wenn es um Inhalte geht, kannst du entweder diese selbst schreiben oder die Aufgabe an freiberufliche Autoren auslagern. Du kannst auch leicht vorgefertigte Artikelpakete aus Foren wie https://www.WarriorForum.com oder https://forums.digitalpoint.com zu fast jedem denkbaren Nischenthema finden.

Stelle sicher, dass du dein Bestes tust, um den Wert jedes Blogs zu erhöhen, indem du das Theme anpasst, sowie leistungsstarke Monetarisierungskanäle in den Blog integrierst, einschließlich Amazon aStore-Widgets, Affiliate-Links von Marktplätzen wie ClickBank oder sogar CPA-Angeboten von Netzwerken wie https://www.CPALead.com oder https://www.MaxBounty.com

Potenzielle Käufer möchten den Wert in den Blogs sehen, die du verkaufst, und sie legen großen Wert auf Blogs, die eindeutig ihre Fähigkeit zur Generierung von Einnahmen demonstrieren. Selbst wenn dein Blog ein Startup-Eintrag mit wenig oder gar keinem Traffic ist, kannst du immer noch eine angemessene Rendite erzielen, wenn du dir die Zeit nimmst, das Potenzial der Blogs richtig und ansprechend zu präsentieren.

Erwäge die Verwendung einer Mischung einzigartiger Inhalte mit qualitativ hochwertigen Private-Label-Artikeln, um Blogs schneller und einfacher zu erstellen, und wähle immer denkbare Top-Level-Erweiterungen für die von dir registrierten Domains.

Tipp: Wenn es darum geht, deine Inhalte und dein Design auszulagern, gibt es eine Vielzahl kostengünstiger Möglichkeiten. Schaue dir die großen Freelance-Seiten wie www.Guru.com und www.Scriptlance.com an, um qualitativ hochwertige Entwickler und Autoren zu finden.

Stelle außerdem sicher, dass du alle Artikel über www.CopyScape.com laufen lässt, bevor du sie in deinem Blog veröffentlichst, damit du überprüfen kannst, ob alle Inhalte unique sind und nicht woanders (kopiert) gefunden werden.

Für Blogs benötigst du nur eine kleine Menge Anfangs-Inhalt. 10-15 Artikel, füge Thumbnails hinzu und verbessere das Thema ein bisschen, bevor du es auf Flippa verkaufst.

Je mehr du das Thema anpasst, desto wertvoller wird der Blog und mit WordPress, das die Website am Laufen hält, ist es sehr einfach, grundlegende Anpassungen zu lernen, selbst wenn du kein geschickter Designer bist.

Füge deinem Blog-Flips mehr "Wert" hinzu, indem du Amazon-Widgets integrierst:
Mit astore kannst du einen Einkaufskorb für den Einkauf mehrerer Artikel anbieten, bei dem der Kauf direkt auf den sicheren Servern von Amazon abgeschlossen und die Provisionen sofort ausgezahlt werden.

Höherwertige Websites monetarisieren

Wenn es darum geht, Websites mit höherem Wert zu erstellen, erwarten potenzielle Käufer von dir mehr in Bezug auf Analysen, Details zum Traffic und Gesamtumsatz. Du solltest hier Datenerfassungs-Tools immer in deine Websites integrieren, bevor du mit der Entwicklung beginnst, damit du potenziellen Käufern später eine detaillierte Historie der Statistiken bereitstellen kannst.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, wichtige Informationen zu deiner Website zu sammeln, besteht darin, Google Analytics auf deinen Websites zu installieren.

Du kannst dich für ein kostenloses Konto anmelden unter:
https://www.google.com/analytics

Du kannst auch den Traffic zu Websites optimieren, wenn du in einer höheren Preisklasse verkaufen möchtest. Wenn es um den Gesamtwert geht, werden Käufer das Potenzial deiner Websites sowohl hinsichtlich des Traffics als auch des Umsatzes beurteilen. Daher ist es wichtig, dass du deinen Beitrag zur Einrichtung der Website leistest, bevor du sie auf den freien Markt stellst.

Du kannst den Traffic auf deiner Websites mit Artikel-Marketing, Social Bookmarking, Pay-per-Click-Marketing oder durch Erstellen von Linkwheels, die den Traffic und Suchmaschinen-Ranking durch die Nutzung der Popularität der Feeder-Websites erhöhen, pimpen.

Darüber hinaus kannst du eine Website immer dann zu einem höheren Preis verkaufen, wenn sie sogar ein bisschen Umsatz generiert. Es muss nicht Tausende von EUR pro Monat sein, aber wenn du potenziellen Käufern zeigen kannst, dass es da Potenzial gibt, Geld zu verdienen, werden sie bereit sein, mehr zu zahlen.

Wenn deine Website mit Adsense monetarisiert wird, musst du konsistente Zugriffe generieren, um einen signifikanten Gewinn zu erzielen. Wenn du ein digitales Produkt, Affiliate-Produkte oder sogar CPA-Angebote integrieren kannst, wird es viel einfacher, den Wert jeder Website, die du verkaufst, zu maximieren.

Du kannst auch beliebte Marktplätze wie ClickBank.com durchsuchen und selektiv gut konvertierende Affiliate-Produkte auswählen, die du auf der Website präsentieren könntest. Stelle nur sicher, dass sie für das gesamte Thema deiner Website relevant sind!

Eine weitere Möglichkeit, die Website zu monetarisieren, besteht darin, sie von einer regulären statischen Website in eine interaktive Mitgliedschaftswebsite umzuwandeln. Auf diese Weise kannst du wiederkehrend Geld verdienen, was für Käufer sehr attraktiv ist. Stelle nur sicher, dass du genügend Inhalte hast, um das Mitglieder-Herzstück zu füllen und es weiterhin so zu aktualisieren, wie es benötigt wird.

Du solltest auch eine Wartung vor Ort durchführen, bevor du deine Website zum Verkauf anbietest, um sicherzustellen, dass alle Links funktionieren und keine Cross-Browser-Probleme vorliegen.

Und nun, probier es einfach aus!

Pin It on Pinterest

Share This