Lade jetzt die 50 profitabelsten SEO Nischen ohne Konkurrenz herunter!

DOWNLOAD

Follow Us

Die besten Google SEO Tools

Wie kann uns Google auf diesem Weg weiterhelfen? Welche Google SEO Tools bekommen wir zur Verfügung gestellt? Hier möchte ich euch die wichtigsten Google SEO Tools vorstellen, die uns bei der Optmierung unserer Website helfen.

Webmaster Tools

Allen voran stehen die Webmaster Tools (https://www.google.com/webmasters/tools/home?hl=de). Über die Google Webmaster-Tools bekommen wir ausführliche Informationen darüber, wie Google unsere Website einschätzt und an welchen Stellen es Verbesserungspotential oder gar Probleme gibt. Dazu gehört eine Analyse der Crawling-Fehler, des aktuellen Indexierungs-Status, Suchanfragen und der Keyword-Entwicklung samt Zugriffszahlen und Backlinks, sowie den Status quo unserer Sitemap. Darüber hinaus erfolgt eine kontinuierliche Auswertung, sodass man Änderungen an der Website und deren Erfolge bzw. Misserfolge auch rückwirkend kontrollieren kann.

Google Cache

Eine Hilfe ist auch Google Cache. Bei der Google Suche können wir Google Cache aktivieren und können so unsere Webseite als Textversion betrachten. Dazu klicken wir einfach in den Suchtreffern auf den kleinen grünen Pfeil hinter der URL. Hier erscheint die Funktion “Im Cache”. Mit einem Klick darauf erscheint eine Seite, die etwas seltsam aussieht. Aber ja, jetzt sieht die Website genau so, wie Google unsere Seite sieht, nämlich ohne Bilder, Videos oder schicken Gestaltungselementen. Hier können wir zum Beispiel rasch erkennen, ob Google unsere Navigation findet, die Formatierungen unserer Texte richtig versteht oder Bilder korrekt als Mediainhalt ansieht.

Doppelte Inhalte finden

Google Similar Pages (https://chrome.google.com/webstore/detail/google-similar-pages/pjnfggphgdjblhfjaphkjhfpiiekbbej?hl=de) ist ein kostenlose Add-on für Google Chrome. Hiermit können wir leicht Webseiten finden, die der momentan angezeigten Seite (zu) ähnlich sind. Sobald das Tool installiert ist, findet ihr ein Symbol an der Adressleiste. Sobald ihr hier klickt, sucht Google vergleichbare Webseiten zu eurem Angebot. So könnt ihr rasch herausfinden, ob ihr (oder andere) ungewollt oder unerlaubt Seiteninhalte doppelt nutzen.

Google Suggest

Google Suggest ist kein eigentliches Tool. Google Suggest ist eigentlich »nur« eine Autocomplete-Funktion, die man auch von YouTube, Amazon und Co kennt. Kurzum: Während der Eingabe eines Suchbegriffs schlägt uns Google relevante Suchbegriffe vor. Das wirklich Spannende ist, dass diese Vorschläge auf tatsächlich bei Google eingegebene Suchbegriffe beruhen. Sprich: Wir wissen, dass andere Benutzer genau diese Begriffe gesucht haben!Zudem berücksichtigt Google bei der Auswahl der Suchbegriffe Faktoren wie Suchhäufigkeit, Suchverhalten und Suchort. Für uns bedeutet dies, dass diese Suchphrasen ein guter Ansatz sind, um unsere Angebote, Leistungen, Produkte, Websiteinhalte den Wünschen der potenziellen Kunden anzupassen.

Google Trends | Keyword und Content Recherche

Wer sich mit SEO beschäftigt, beschäftigt sich auch mit der Erstellung von Webinhalten. Doch wo soll man immerzu Ideen für neue Trends und aktuelle Themen finden. Hier hilft uns Google Trends weiter (http://www.google.de/trends/). Mit Google Trends können wir aktuelle Informationen über Themen rund zu unserer Branche finden. Wir können zudem aber auch ersehen, wie sich das Interesse zu unseren Suchbegriffen im Laufe der vergangenen Jahre entwickelt hat. Außerdem ist es möglich, Suchvarianten in Bezug auf unser Keyword ausfindig zu machen.

Google PageSpeed – Developer Tools

Eine Website sollte schnell laden. Muss ein Kunde zu lange auf das Laden der Website warten, verlässt er die Website. Dies wirkt sich negativ auf die Bewertung unserer Website aus, denn Google bewertet unter anderem die Verweildauer und die Absprungrate unserer Website. Mit Google PageSpeed (https://developers.google.com/speed/pagespeed/) können wir die Performance unserer Website auswerten und auf Grundlage der Analyse unsere Website für Google – und dem Besucher optimieren. Hier kann der Inhalt erstellt werden, der innerhalb des Moduls benutzt wird.

google seo tools

TOP Google SEO Tools

Google Analytics

Die für mich wichtigsten Werkzeuge sind Google Analytics und der Google Keyword Planner. Fangen wir mit der Auswertung der Webseite an: Es gibt kein besseres kostenloses Tool zur Website-Analyse als Google Analytics (http://www.google.de/intl/de_ALL/analytics/index.html). Mit Google Analytics können wir den gesamten Benutzerfluss auf unserer Website im Auge behalten. Wo kommen die Nutzer her, wie verhalten sich diese auf der Website, wie lange durchstöbern sie unsere Angebote und auf welchen Seiten springen sie ab. Im Prinzip kommt man um Google Analytics als SEO nicht herum. Für Deutschland ist es nur wichtig zu wissen, dass man aus Datenschutzgründen seinen Google Account anonymisieren muss. So kann man zwar sehen, was die Leute interessiert – aber nicht wer eine Seite aufruft und nutzt.

Google AdWords Keyword-Planer

Das kostenlose SEO Tool – Google Keyword Planer (http://adwords.google.de/KeywordPlanner) gehört zu den besten kostenlosen Tools zur Analyse und Bewertung von Suchbegriffen! Hier können wir sehr leicht Keyword-Ideen ermitteln, Suchbegriffe nach Suchvolumen und Konkurrenz bewerten. Da Keywords im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel zu einer erfolgreichen SEO-Kampagne sind – und niemand mehr Informationen zu den Keywords hat las Google selbst, ist dieses Tool ein ständiger Begleiter auf dem SEO-Weg.

SEO Blog

Guru Tipp: Linkjuice aus PDF nutzen

Manchmal kommt es vor, dass ein PDF besser gefunden wird, als die eigentliche Seite. Über die htaccess kannst du eine Canonical-Weiterleitung zur Hauptseite bauen.

Was bedeutet SEO?

Was bedeutet SEO? Das Kürzel SEO entstand in den 90er Jahren als Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung).

Seite 1 von 212

Pin It on Pinterest

Share This