SEO Texte kaufen: Fluch oder Segen?

Wer seine Internetseite in aller erster Position bei google, yahoo und Co sehen möchte, der braucht optimierte Texte. Denn „Content ist King“, sagen die Suchmaschinenexperten und verweisen auf Schlüsselwörter, Verlinkungen und Wortanzahl. Diese Faktoren sind ausschlaggebend, um eine hohe Anerkennung bei den Suchmaschinen zu erlangen.

Als Laie ist das optimierte Schreiben nicht so einfach. Doch man kann SEO-Texte einfach und schnell bei Freiberuflern und Selbstständigen kaufen bzw. in Auftrag geben. Diese findet man für wenig Geld ab 5 Euro zum Beispiel auf Projektmanagementsystemen wie Fiverr, Freelancer und Upwork. Du sendest – oft kostenlos – einen Jobauftrag an das ausgewählte System und ein potentieller Schreiber setzt den Auftrag dann umgehend, oftmals innerhalb von 24 Stunden, um. So kann man im Handumdrehen den Inhalt seiner Webseite optimieren.

Es ist nicht ganz so einfach.

Nun, in Wirklichkeit ist es natürlich nicht ganz so einfach. Zwar gibt es in einem guten Preissegment viele Anbieter in englischer Sprache, wer jedoch einen deutschen Text braucht, hat nur eine sehr geringe Auswahl. Davon unabhängig ist ein grundlegendes Problem, dass ein Artikel auf der Website selbstverständlich zum eigenen Stil passen sollte. Während die beauftragten Texte inhaltlich durchaus in Ordnung sein können, unterscheiden sich die jeweiligen Texte in Sprache und Form bei jedem Redakteur. Dies hat zur Folge, dass sich eine Website nicht mehr flüssig liest.

Also was ist zu tun? Muss man nun doch alle Texte selber schreiben?

Gerade wer viele Inhalte bringen muss, zum Beispiel weil ein Suchbegriff sehr umkämpft ist, wird hier schon zeitlich an seine Grenzen stoßen. So schön es auch wäre, jede Zeile selber zu Papier zu bringen, so unrealistisch ist es für viele, regelmäßig 300-500 oder mehr Wörter zu schreiben.

Ein möglicher Ansatz wäre, den Grundtext professionell erstellen zu lassen und dann eine eigene Note hineinzubringen. Auf diese Weise kann man sich die Zeit der Recherche sparen und sitzt nicht vor dem leeren Blatt Papier. Denn für die meisten Anwender ist das größte Problem einen klugen Dreh zu finden, mit dem man in den Artikel einsteigt. Es ist entschieden einfacher, auf bestehendes aufzusetzen und inhaltlich bereits fertige Texte ein wenig nach dem eigenen Gusto anzupassen. Zwar hat man auch hier ein wenig Arbeit, jedoch viel weniger als einen Text wirklich von Null an zu verfassen.

Worauf sollte man achten, wenn man Texte schreiben lässt bzw. bearbeitet?

Erstens: Das richtige Konzept

Bevor man mit der Texterstellung startet, sollte man sich ein vernünftiges Konzept für den Text überlegen. Grundsätzlich startet man mit einem Einstieg, der neugierig macht. Dann geht man auf das Hauptthema ein und abschließend bringt man ein Fazit, welches die Grundgedanken zusammenbringt. Diese Abschnitte werden dann mit Überschriften gegliedert. So behält der Leser einen Überblick und auch Google kann sich schnell auf der Seite zurechtfinden.

Zweitens: Die richtige Textlänge

Seotexte haben eine Mindestlänge von 300 Wörtern. Ein guter Artikel hat auch schnell mal über 500 Wörter. Meine eigenen Texte liegen meist zwischen 700 und 1000 Wörter. Dies ist aber nicht immer nötig! Aber auf jeden Fall sollte man nicht unterhalb von 150 Worten liegen.

Drittens: Das richtige Keyword im Visier

Viele machen den Fehler, möglichst viele Begriffe in einem Text unterbringen zu wollen, die irgendwie zum Thema passen könnten. Wer für die Suchmaschinen schreibt, sollte sich sich jedoch auf ein einzelnes Keyword konzentrieren. Wenn ich also über „SEO Texte kaufen“ schreibe, dann sollte auch vorrangig diese Suchphrase in meinem Text auftauchen. Alles andere würde Google nur von unserem Ziel ablenken.

Viertens: übertreibe es nicht

Auch wenn man sich darauf konzentriert, eine bestimmte Suchphrase bestmöglich zu platzieren, so sollte man nicht durch stupide Wiederholungen diese Phrase in den Focus bringen. Wenn ich zu oft einen Suchbegriff in meinen Text integriere, nennt man dies Keyword Stuffing.  Dies sollte unter allen Umständen vermieden werden. Übrigens ist Google auch klug genug, Synonyme richtig zuzuordnen und so den Hauptbegriff zu ranken –  auch wenn man diesen nicht Dutzende Male im Text unterbringt.

Fünftens: Links einbauen

Wenn man einen SEO Text kauft, wird der Autor vermutlich keine Links integrieren. Für maximale Linkpower ist es aber notwendig, dass man ein paar gute interne und auch externe Links in seine Texte integriert. Dies wäre zum Beispiel ein Ansatz, den man auf jeden Fall bei der Überarbeitung berücksichtigen sollte. Ein Tipp am Rande: Achte darauf, dass die Links möglichst zu relevanten Seiten ausgehen. Auch dies wird beim Ranking berücksichtigt.

Sechstens: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Nachdem der Text geschrieben ist, müssen wir diesen noch etwas auffrischen. Dazu brauchen wir Bilder. Füge also mindestens ein Bild hinzu, welches zum Thema passt. Bei diesem Bild können wir dann Meta Tags vergeben, wie zum Beispiel eine Alternativbezeichnung des Bildes, den Titel oder eine Beschreibung. Denke daran, dass auch diese Keywords in der Summe zählen. Behalte also die Anzahl deiner Keywords immer im Auge.

Siebtens: Auf die Lesbarkeit achten

Grundsätzlich sollte im Internet nicht zu kompliziert geschrieben werden. Achte immer auf die Lesbarkeit! Zunächst einmal hilft eine ordentliche Gliederung, einen Text lesbar zu machen. Dazu gehören Überschriften, Aufzählungen und besondere Hervorhebungen. Aber auch der Text selbst sollte nicht zu kompliziert werden. Das SEO Plugin YOAST gibt in der neuen Version einen Anhaltspunkt für die Lesbarkeit eines Textes.

0-30

Diese Texte sind vor allem im universitären Bereich zu finden. Schreibst du also keine Doktorarbeit auf deiner Website, versuche einen höheren Punktwert zu bekommen.

40-70

Diese Lesbarkeitswerte entsprechen einer durchschnittlichen Website. Hier sind die Sätze etwas kürzer und es werde nicht zu viele Fachbegriffe verwendet. Das Lesen erfolgt schnell und unkompliziert.

90-100

Sprechen wir Kinder an, so sollten wir diesen Indexwert bekommen. Theoretisch sollte ein Kind mit ca. elf Jahren diesen Text problemlos verstehen können.

Fazit

Wer eine Website in den Suchergebnissen platzieren möchte, braucht  für die Suchmaschine optimierte Texte. Eine große Hilfe kann es sein, SEO Texte zu kaufen. Zur Bewertung der Qualität eines Textes, könnt ihr die oben genannten Punkte heranziehen. Bitte bedenkt, dass gerade preiswerte Texte, diesen Ansprüchen meist nicht gerecht werden.

Ist dies dramatisch? Nein! Meine Empfehlung wäre ohnehin, sich einen Texter vorschreiben zu lassen, damit man nicht bei Null anfangen muss. Anschließend geht man den Text dann gezielt durch, ergänzt die notwendigen Dinge und bringt eine eigene Note hinzu. Auf diese Weise kann man mit möglichst wenig Aufwand möglichst großen Erfolg erreichen.

Wie schreibst du deine Texte? Hast du einen Tipp für uns? Ich freue mich von euch zu hören!

info-2-128

Welche Vorgaben kann man Autoren geben, um gute SEO Texte zu schreiben?

Erstens:
Ein schlüssiges richtige Konzept.

Zweitens:
Eine Textlänge von mindestens 300 Wörtern.

Drittens:
Nur ein Keyword im Visier

Viertens:
Das Keyword nicht zu oft wiederholen

Fünftens:
Interne und externe Links einbauen

Sechstens:
Ein Bild integrieren

Siebtens:
Auf die Lesbarkeit achten (Lesbarkeitsindex)

SEO Blog

Guru Tipp: Linkjuice aus PDF nutzen

Manchmal kommt es vor, dass ein PDF besser gefunden wird, als die eigentliche Seite. Über die htaccess kannst du eine Canonical-Weiterleitung zur Hauptseite bauen.

Was bedeutet SEO?

Was bedeutet SEO? Das Kürzel SEO entstand in den 90er Jahren als Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung).

Seite 1 von 212

Pin It on Pinterest

Share This