Du hast einen Blog mit interessanten Informationen oder eine tolle Webseite, aber wunderst dich, dass sich kaum jemand darauf blicken lässt? Das kann frustrierend sein, ist aber etwas, womit du dich nicht abfinden musst. Und du brauchst noch nicht einmal tief in die Tasche zu greifen. Ein besseres Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen kannst Du nämlich mit ein paar Tricks und kostenlosen SEO Tools erreichen.

SEO Optimierung kostenlos: Tipps

SEO steht für „search engine optimization“ (oder auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung). Das ist ein Bündel von Maßnahmen, eine Webseite für die Suchmaschinen leichter auffindbar zu machen und als relevant einzustufen. Die verschiedenen Suchmaschinen haben hierfür ziemlich clevere Algorithmen, die ständig weiterentwickelt und immer zuverlässiger werden. Um genau zu wissen, nach welchen Maximen der Platzhirsch unter den Suchmaschinen denkt und bewertet, kannst du sofort meinen kostenlosen Workshop „Evergreen SEO starten“. Hier bekommst auf Schritt für Schritt erklärt, mit welchen Strategien du dein Projekt SEO angehen solltest.

Webseiten Analyse: Kostenlose SEO Tools

Der nächste Schritt sollte für dich sein, eine erste Webseiten Analyse vorzunehmen: Wo stehst du? Welche Seiten werden bereits gefunden? Gibt es Fehler auf deiner Website? Hier kannst du kostenlos direkt mit Google (oder auch Bing) starten. Diese Tools bieten einen guten ersten Überblick und zeigen eventuelle Schwachstellen deiner Seite auf:

https://www.google.com/webmasters
http://www.bing.com/toolbox/webmaster

Ein weiteres Tool ist Seobility (https://www.seobility.net/de/). Es prüft deine Seite auf die Einhaltung von Richtlinien der Suchmaschinen und analysiert auch die verwendeten Keywörter. Es ist weitgehend kostenlos, erst wenn du mehrere Projekte oder ein sehr grosses hast, empfiehlt sich ein kostenpflichtiger Upgrade. Auch zahlreiche bekannte Unternehmen nutzen dieses Tool für die Optimierung ihres Internetauftritts. Du bist also in bester Gesellschaft.

https://www.seobility.net/de

Yoast WordPress SEO

Wenn du deinen Blog oder deine Webseite auf WordPress laufen hast, solltest du dir das kostenlose Plug-in Yoast SEO (früher als WordPress SEO by Yoast) herunterladen. Es gibt dir neben zahlreichen analytischen Details deiner Seiten auch die Möglichkeit, Einstellungen bei den Metatags vorzunehmen. Weiter gibt es die Möglichkeit Metadaten und Verknüpfungen zu sozialen Netzwerken, wie Facebook, Twitter und Google+ einzufügen. Trotz der enormen Vielfalt der Einstellungsmöglichkeiten ist dieses Tool dennoch übersichtlich und auch für Einsteiger relativ einfach zu bedienen.

https://yoast.com/wordpress/plugins/seo

Kostenlose SEO Workshops

Ein perfektes Tools ist ein kostenloser SEO Workshop. Und ja … ich biete natürlich auch einen an. Hier kannst du deinen Workshop direkt starten …

info-2-128Wichtigster Tipp

Einen wichtigen Punkt solltest du aber trotz all dieser technischen Optimierungsmöglichkeiten beachten, qualitativ hochwertige Inhalte bleiben das A und O für den Erfolg einer Seite. Wenn du dich mit deiner Website langfristig durchsetzen möchtest, kommst du um das Erstellen sinnvoller Beiträge kaum herum.

Eines ist klar: Google muss seinen Kunden (also den Suchenden) bestmögliche Antworten auf die jeweilige Suchanfrage finden. Entsprechend wird es immer ein Anliegen von Google sein, nach eben diesen perfekten Antworten auf die jeweils gestellten Fragen zu suchen. Dies heißt im Umkehrschluss für dich: Nur wenn du gute Artikel schreibst, die möglichst genau auf die konkreten Suchanfragen von Google eingehen, kannst du auf Top-Rankings hoffen.

SEO Blog

Guru Tipp: Linkjuice aus PDF nutzen

Manchmal kommt es vor, dass ein PDF besser gefunden wird, als die eigentliche Seite. Über die htaccess kannst du eine Canonical-Weiterleitung zur Hauptseite bauen.

Was bedeutet SEO?

Was bedeutet SEO? Das Kürzel SEO entstand in den 90er Jahren als Abkürzung für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung).

Seite 1 von 212

Pin It on Pinterest

Share This